Visual Studio Code + GDL extension

Visual Studio Code + GDL extension

Zuletzt geändert: 26. Januar 2021
Du bist hier:
Geschätzte Lesezeit: 1 min

Visual Studio Code

Visual Studio Code (VSC) ist ein kostenloser Code-Editor von Microsoft, welcher auf Windows und Mac läuft und ähnliche Funktionen wie Sublime Text besitzt.

Es gibt einen Streit unter Programmierern, welcher der bessere ist.

Visual Studio Code unterstützt u.a. die Nutzung des HSF-Formates, welches der LP_XMLConverter in Form von Einzelscriptdateien ausgibt, welche in dem Editor optimal bearbeitet werden können.
Außerdem gibt es Codefolding und andere coole Features ähnlich wie bei Sublime Text.

GDL extension for Visual Studio Code

Graphisoft hat am 30.09.2020 seine „GDL extension for Visual Studio Code“ herausgebracht.

Man kann diese vom VSCode-Marketplace herunterladen oder direkt über VSCode->Erweiterungen (Suche nach GDL) installieren.

  • Die GDL extension unterstützt Syntax-Highlighting und Codevervollständigung. Man gibt in diesem Beispiel „poly2“ ein und bekommt dann alle Befehle mit poly2 zu Auswahl angeboten.
  • Das Codevervollständigen liefert den Befehl mit Syntaxvariablen, welche man nacheinander mit Tab-Sprüngen anspringen kann.
  • Und es gibt Snippets für jeden GDL-Befehl, jede Globale Variabel oder Request (mit der oben beschriebenen Codevervollständigung), sowie Subroutinen, hotspot oder hotspot2 (Längen-Editier-Triplet).
  • Weiterhin schön ist die Anzeige von Subroutinen im Seitenfenster von VSC (rechts). Hier kann man direkt jede Subroutine im Hauptfenster gezielt anspringen. Die Subroutinen werden auch in der rechten Seitenleiste (der Mini-Vorschau) als rote Punkte dargestellt. Außerdem werden Makroaufrufe im selben Fenster angezeigt (unten) und erscheinen in der Liste oberhalb der Subroutinen.

  • Illegale Variablennamen werden markiert, z.B. 6var = 1.2

Leider ist die GDL-Extension von der Funktionalität etwas hinter den anderen Sublime extensions zurück, da einige wichtige Funktionen fehlen oder unvollständig sind:

  • Wenn man die GDL-Erweiterung für Visual Studio Code zusammen mit Visual Studio Code als Editor wirklich effizient nutzen will, ist eine automatisierte Routine zur Konvertierung von GSM nach HSF und umgekehrt unabdingbar. Sie ist ein absolutes Must-Have, das Graphisoft unbedingt nachrüsten muss. Das ist etwas, was auch mit dem „Tasks“-Feature von VSC nicht so einfach zu erreichen ist, daher sollte es integraler Bestandteil des Plugins sein.
  • Es sollte alle im Editor möglichen Funktionen genutzt werden, um die Erweiterung zu optimieren: Z.B. fehlt im Moment die automatische Einrückung, was die GDL-Codierung genauso umständlich macht wie im nativen GDL-Editor. Andere Key-Features: Klammeranpassung und Klammerautomatik, Klammer-Autosurrounding, Faltung durch Marker, und anderes.
Tags:
War dieser Artikel hilfreich?
Mag ich nicht 0 0 of 0 fanden diesen Artikel hilfreich.
Anzahl Aufrufe: 113

Schreibe einen Kommentar

Close Menu